Neuerscheinung: Anne Allex (Hg.) Stop trans*-Pathologisierung

Anne Allex (Hg.)
Stop trans*-Pathologisierung
Berliner Beiträge für eine internationale Kampagne
ISBN 978-3-940865-36-6 I 2012 I 106 Seiten I 9,50

Menschen, die in ihrer Erscheinung nicht mit dem bei der Geburt
zugewiesenen Geschlecht übereinstimmen, erleben fast weltweit vielfältige
Menschenrechtsverletzungen. Eine in internationalen Krankheitskatalogen
vorgeschriebene stigmatisierende psychiatrische Diagnose ist eine Grundlage
von Transphobie, die in Form von institutioneller und struktureller Gewalt
Lebensperspektiven einschränkt. In den letzten Jahren hat sich dagegen
eine internationale Kampagne„Stop Trans*-Pathologisierung
2012!“ entwickelt, die auf eine Streichung der Diagnose
„Geschlechtsidentitätsstörung“ aus den Krankheitskatalogen
abzielt. Denn eine Namens- und Personenstandsänderung sowie medizinische
Maßnahmen könntwen auch nicht stigmatisierend erfolgen. Die Berliner
Beiträge zu einer internationalen Kampagne informieren über die Analysen
der Trans*-Bewegung und ihre Aktionen. Sie unterstützen ihren Kampf um
Selbstbestimmung gegen Marginalisierung, Diskriminierung und Ausgrenzung
als Teil einer sozialen Bewegung.

Mit Beiträgen von: Anne Allex, Berliner Bündnis STP 2012, Diana De¬miel,
Alice Halmi, Incognito, Eliah Lüthi, Corinna Schmechtel, Tranarchy (Skyler
Braeden Fox), TrIQ, Zara Paz.

Anne Allex

Arbeitet als Sozialpolitische Wegeweiserin in Berlin. Neben ihrer
Tätigkeit als Dozentin für Sozialrecht forscht sie zu den so genannten
Asozialen im deutschen Faschismus und organisiert sozialkritische
Veranstaltungen in Wort, Bild und Ton.

Zum Buch

AG SPAK Bücher, Burlafinger Str. 11, 89233 Neu-Ulm
Tel. 07308-919261, Fax 07308-919095, http://www.agspak-buecher.de/

Dieser Beitrag wurde unter AG SPAK, Aktuelles, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.